Was ist ein Virus?

Was sind Viren? Es handelt sich dabei um mikroskopische Partikel, die viel kleiner als Bakterien sind. Sie sind verantwortlich für eine Reihe von Krankheiten wie die Grippe, Windpocken und Erkältungen. Im Gegensatz zu den Bakterien gibt es keine „guten Viren“, denn alle Virenarten sind unerwünscht und übernehmen die Kontrolle über Wirtzellen in Pflanzen, Tieren und Menschen, um sich zu vermehren und zu teilen. Haben die Viren die Zellen erst einmal „gekapert“, beginnen sie damit, sich zu reproduzieren, um weitere virale Partikel zu bilden, die daraufhin weitere Körperzellen übernehmen. (NHS 2010) Im Allgemeinen gibt es gegen weit verbreitete Viren keine Heilmittel. Impfungen wie die Grippeschutzimpfung enthalten jedoch eine abgeschwächte Form des Virus, die im Körper die Antikörperproduktion anregt. Dadurch wird vermieden, dass sich das Virus vermehrt, sobald der Geimpfte dem Virus zu einem späteren Zeitpunkt ausgesetzt ist. (Medical News Today 2017) Sobald das Immunsystem des Körpers einen Virus entdeckt, reagiert er, indem er die Produktion von Antikörpern startet, die das Virus binden und die infizierten Zellen abtöten.

Die Erkältung

Eine der häufigsten Virusinfektionen. Häufig verursacht durch einen Adenovirus, Coronavirus oder Rhinovirus. Ansteckend bereits ein paar Tage vor den ersten Krankheitssymptomen und in den darauffolgenden 2 Wochen.

Influenza (Grippe)

Influenza ist der Virus, der die saisonale Grippe verursacht. Der beste Weg sich zu schützen, ist die Grippeschutzimpfung. Ansteckend ab dem Tag, an dem Symptome auftreten und in den weiteren 3 bis 7 Tagen.

Listerien

Eine sehr verbreitete und hoch ansteckende Virusinfektion. Zu den Symptomen zählen Erbrechen und Durchfall. Hervorgerufen durch Rota- und Noroviren.

Windpocken

Hervorgerufen durch den Varicella-Zoster-Virus, am häufigsten sind Kinder betroffen. Hoch ansteckend für alle, die den Virus noch nicht hatten oder nicht dagegen geimpft sind Übertragung durch direkten Kontakt mit dem Ausschlag, Husten- oder Nasensekreten. Die Symptome dauern 5 bis 10 Tage an

Wie verbreiten sich Viren?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Virus von Mensch zu Mensch übertragen wird: Direkter Kontakt (Berührungen) Austausch von Körperflüssigkeiten (Husten, Schnupfen) Sexualkontakt Verunreinigte Lebensmittel/Wasser Insekten, die das Virus von Mensch zu Mensch übertragen Außerhalb vom menschlichen Körper überleben Viren auf Oberflächen, je nach Typ unterschiedlich lange. Diese werden daraufhin durch Kontakt mit diesen Oberflächen oder Objekten aufgenommen.

So können Sie Ihren Haushalt desinfizieren

Die Überlebensdauer eines Virus außerhalb des menschlichen Körpers hängt von einigen Faktoren ab, zum Beispiel von der Virusart, Oberfläche, Feuchtigkeit und Temperatur.


Viren neigen dazu, auf glatten Oberflächen (Arbeitsflächen, Fliesen und Kunststoffgegenständen) länger zu überleben als auf porösen Oberflächen wie Stoff oder Tücher. Je länger sich das Virus außerhalb des menschlichen Körpers befindet, desto weniger infektiös wird es.


In unserem Zuhause gibt es einige Bereiche, in denen sich Keime, also auch Bakterien und Viren, besonders gerne aufhalten. Mit Zoflora Desinfektionsmittel in einer Sprühflasche, verdünnt im Verhältnis 1:40, und den folgenden einfachen Tipps können Sie Viren auf Oberflächen beseitigen und diese Bereiche wirkungsvoll desinfizieren:


Türklinken und Lichtschalter sind Hot-Spots für Keime. Sie werden häufiger berührt und beim Reinigen oftmals vergessen, obwohl einige Viren auf deren Oberfläche bis zu 24 Stunden überleben können. Sprühen Sie zur Desinfektion Zoflora Desinfektionsspray auf ein Tuch, wringen Sie es aus, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und wischen Sie diese Bereiche ab. Sprühen Sie Zoflora viruzides Desinfektionsmittel nicht direkt auf Lichtschalter.


Wasserhähne - Wie wichtig das gründliche Händewaschen nach dem Toilettengang ist, sollte keinem neu sein. Dennoch berühren wir Wasserhähne bereits, bevor das eigentliche Händewaschen beginnt. Sprühen Sie verdünntes Zoflora Desinfektionsspray auf Waschbecken und Wasserhahn, damit sie nicht nur sauber aussehen, sondern auch keimfrei sind.


Geräte wie Fernbedienungen, Notebooks, Tastaturen und Autoschlüssel sind ideale Nährböden für Keime und Bakterien. Diese Geräte werden oft von mehreren Menschen eines Haushalts genutzt und fördern die Verbreitung von Bakterien von Mensch zu Mensch. Es ist also keine Überraschung, dass die Keimlast eines durchschnittlichen Schreibtisches 400-mal höher ist als die eines Toilettensitzes! Zur Desinfektion sprühen Sie einfach verdünntes Zoflora Desinfektionsmittel gegen Viren auf ein feuchtes, nicht nasses Küchenhandtuch, und wischen diese Geräte ab, um die Keime zu entfernen. Sprühen Sie Zoflora Putzmittel gegen Viren nicht direkt auf elektronische Geräte oder in deren Nähe.


Geschirrspültücher wurden als einer der am häufigsten verunreinigten Gegenstände zu Hause identifiziert, wenn es um Keime geht (NHS, 2017). Legen Sie Lappen und Schwämme über Nacht in die mit verdünntem Zoflora gefüllte Spüle, um sie zu desinfizieren und frisch zu halten.

Coronavirus & Zoflora

Coronavirus & Zoflora

Erfahren Sie, wie Sie mit diesen taktischen Maßnahmen die Hygiene im Haushalt verbessern können

Alle Ansehen